Freitag, 17. Juni 2011

Wenn Rezensenten zu tief ins Glas geschaut haben - heute "Preussenspiegel"


Nachrichten aus Ihrer Region

Brandenburg

Eiche rettete vor dem Keiler

16.06.2011

Brandenburg (pet). "Geschichten aus der Streusandbüchse" haben 27 märkische Autoren jetzt mit Hilfe des Schriftstellerverbandes die Erzähl-Sammlung "wir wahren worte" als Buch herausgebracht.
Einer der Autoren ist der Kirchmöseraner Michael Nowka, der berufliche Erfahrungen als Landwirt, Eisengießer, Harzer und Dichter sammelte. Als Harzer hat er in einer Saison geschätzte 1.500 km zurückgelegt, oft durch hohes Gras, Gestrüpp, über Sümpfe und Steine. Im Winter fror er, im Sommer quälten Durst und Mücken. 1987 notierte Nowka ein besonderes Erlebnis im Wald bei Neubensdorf: unweit von Torfstichen und einer alten verfallenen Ziegelei beobachtete er, wie ein Schwan sein Nest gegen einen Keiler verteidigte. Urplötzlich wandte sich das Borstenvieh ab und konzentrierte sich nun auf den radelnden Nowka, der flugs auf eine Eiche flüchtete und mit Worten versuchte, das offenbar hungrige Schwein zu beruhigen. Erfolgreich, denn Nowka kehrte unverletzt aus seinem Wald zurück und verarbeitete das Erlebnis jetzt in der Geschichte "Der Hochsitz".

"Man arbeitete als Harzer allein, hatte in der Saison etwa tausend Bäume anzureißen. Nach vier Wochen und acht Rissen war der Auffangtopf voll. Hobel und Tropfrinnen wurden ständig von Verkrustungen befreit. Fazit: die märkischen Wälder sind nicht so langweilig, wie sie dem Fremden entlang der Autobahn erscheinen mögen und es gibt noch manches Geheimnis auszugraben", verrät Nowka.

Die 1949 geborene Bibliothekarin Ingeborg Arlt, die wohl in Brandenburg/H. bekannteste Autorin (1987 Anna Seghers-Preis, 2008 C.S.Lewis-Preis), widmet sich in "Einfache Verhältnisse" Kindheitserinnerungen nahe der Stadtmauer. Von der Sechstklässlerin "Bohne", die dennoch viel anderen beigebracht hat und viel zu früh starb. Die Geschichte ist eine Lobhymne auf eine große Frau, die auch Jahre nach ihrem Tod sehr betrauert wird.

"Wir wahren worte", petit edition Potsdam, 9,90 Euro, 176 Seiten, Bestell-Nr. 978-3-940275-04-2.


PS: Wahrscheinlich lag dem Rezensenten das Buch vor, das er hier "rezensierte", indem er zu zwei der Autoren etwas anmerkte. Ich schreibe das verunsichert, weil er dann einen Band mit 24 Autoren in der Hand gehalten haben müsste. Lesen hilft! Die drei verborgenen Autoren melden sich bitte beim Verlag!  

Keine Kommentare:

Kommentar posten